Drucken

Elektro Crossbikes

Elektro Crossbikes

Elektro Crossbikes

Elektro Crossbikes sind Traditionell Rennräder für den Einsatz in Querfeldeinrennen. Die Räder haben etwas breitere Reifen (23 mm oder mehr), oftmals Drahtreifen. Elektro Crossbikes haben aus Stabilitätsgründen Lenkerbügel von Bahnrädern verbaut, weil diese weitaus stabiler als Straßenmodelle sind und aus Stahl angefertigt werden. Elektro Crossbikes haben eine Kettenschaltung sowie zwei Felgenbremsen in der Bauart der Rennräder, allerdings mit etwas längeren Schenkeln. Traditionelle Elektro Crossbikes hatten niemals Federungselemente oder hydraulische Bauteile.

 

Davon abweichend wird als Elektro Crossbike auch ein Hybrid aus Rennrad und Mountainbike bezeichnet, der verschiedene Eigenschaften der beiden Radtypen in sich vereint. Elektro Crossbike nach heutiger Definition sind also Trekkingräder ohne Schutzbleche, Gepäckträger und Beleuchtung bzw. Mountainbikes mit 28"-Bereifung. Seit einigen Jahren gibt es außerdem die Bezeichnung Cyclocrossrad. Dieses ist ein leichtes Rennrad mit grobem Stollenprofil und Cantileverbremsen oder Scheibenbremsen, entspricht also grob dem echten Crossrad und wurde als solches schon vor rund 100 Jahren aus dem Rennrad entwickelt, für rein wettkampfmäßigen Einsatz.